Mai 13 2019

Eberhard Riedel

Foto 4

Das Kunsthaus Wiesbaden zeigt Zeichnungen und Skulpturen des ehemaligen Schülers der Wiesbadener Werkkunstschule, Eberhard Riedel.

Die über lange Jahre angelegten Skizzenbücher des Künstlers sind Grundlage für die Gestaltung seiner hochkomplexen, detailreichen Zeichnungen, die er mit Bleistift, Kugelschreiber oder Tusche zu Papier bringt. Der Eindruck entsteht, als gründeten alle organischen und technoiden Formen auf einer einzigen genetischen Formel, als seien Künstliches und Natürliches aus einem einzigen, dialektisch organisierten Grundprinzip hervorgegangen. Harmonische Figuren nach Maßgabe des Goldenen Schnitts, Metamorphosen und Variationen im Spannungsfeld von Konstruktion und Mimesis artikulieren den Dualismus von Form und Inhalt, von Positiv und Negativ, von Teil und Ganzem, von Offenheit und Geschlossenheit, von Raum füllender Figur und leerem Zwischenraum. Riedel zielt auf das den Dingen morphologisch Gemeinsame. Seit einigen Jahren überträgt der Künstler seine zunächst für die Zeichnung entwickelten Formen in den Raum und schafft Objekte aus Balsaholz und Gips.

Eröffnung am 24. Mai

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 24. Mai, um 19 Uhr. Stadtrat Helmut Nehrbaß begrüßt die Gäste, und Prof. Dr. Hans Zitko wird zum Werk des Künstlers sprechen. Hierzu lädt das Kulturamt herzlich ein!

Rahmenprogramm

  • Künstlerführung
    Sonntag, 16. Juni, 11.30 Uhr
  • Führungen mit Hans-Bernhard Becker
    Sonntag, 23. Juni, 11.30 Uhr
    Donnerstag, 4. Juli, 18 Uhr
  • Zur Finissage, am 14. Juli, 11.30 Uhr, spricht Eberhard Riedel mit Hans-Bernhard Becker über seine Arbeiten.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung läuft vom 25. Mai bis 14. Juli 2019 und kann dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt besichtigt werden.

 

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply