Archive for the 'Installation und Performance' Category

Jul 02 2018

„hören | machen“

SoloKl_DE_HeinzBunse8h web

Klangobjekte und Installationen von Erwin Stache

Erwin Stache, Jahrgang 1960 und als freischaffender Musiker und Gerätebauer in der Nähe von Leipzig lebend, absolvierte neben seiner pianistischen Musikausbildung die Studienfächer Mathematik, Physik und Pädagogik. Die so erworbenen Kenntnisse, gepaart mit offenbar nicht versiegendem Ideenreichtum, haben ihm internationales Renommee als unverwechselbarer Erfinder von Musikmaschinen wie auch als Musiker und Vermittler – Klangkünstler im umfassenden Sinn – eingetragen. Das Kunsthaus zeigt eine aktuelle Auswahl seiner Arbeiten, aufgespannt zwischen autonomer und publikumsabhängiger Klangerzeugung.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 10. August, um 19 Uhr im Kunsthaus Wiesbaden, mit einer Performance von Erwin Stache. Der Kulturdezernent Axel Imholz begrüßt die Gäste, und Wolfgang Schliemann, Kurator der Ausstellung, wird die Arbeiten erläutern. Hierzu lädt das Kulturamt herzlich ein!

Die Ausstellung ist vom 11. August bis zum 30. September 2018 zu sehen.

Öffnungszeiten: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-19 Uhr

Rahmenprogramm

ATONOR – Konzert/Performance

18. August, 20 Uhr

ATONOR, ein junges Ensemble aus Leipziger und Berliner Künstlern, kreiert mit den Klangobjekten Erwin Staches Programme, die eine Mischung aus Experiment, Performance, Szene und Rhythmus darstellen.

Führungen

Führung mit dem Künstler Erwin Stache: Sonntag, 19. August und 23. September, jeweils 12 Uhr

Führungen mit Wolfgang Schliemann: Donnerstag, 30. August und 13. September, jeweils 18 Uhr

Führungen für Schulklassen, Kinder und Jugendliche: Anmeldung bitte unter bildende.kunst@wiesbaden.de

Künstlergespräch: Sonntag, 30. September, 12 Uhr, moderiert von Wolfgang Schliemann

Der Eintritt zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen im Kunsthaus ist frei.

Foto: Heinz Bunse

No responses yet

Mrz 16 2017

Thomas Gerwin – “Soundscape No.11” – Situative RaumKlangDuft-Installation

Thomas Gerwin web

 

Das vielfältige Schaffen des in Berlin lebenden Klangkünstlers, Komponisten und Performers Thomas Gerwin umfasst sowohl Werke für Konzert und Radio als auch Soundscape Compositions sowie Klang- und Video-Installationen mit Aufführungen und Ausstellungen weltweit.

„Soundscape No.11“ gehört zu einer Werkreihe von begehbaren Klanglandschaften aus im Raum positionierten weißen Boxen verschiedener Höhe, denen Klang, zuweilen auch Duft entströmt. Die multisensoriale RaumKlangDuft-Komposition ist nach den Himmelsrichtungen in Ba-Gua-Zonen – nach Feng Shui – eingeteilt und genau in den Ausstellungsraum hinein komponiert. Jeder Besucher kann sich durch Positionierung oder Bewegung im Raum einen ganz eigenen Eindruck verschaffen, eine ganz eigene Struktur oder Geschichte erleben.

Zur Eröffnung am Freitag, 24. März, 19 Uhr, performen Thomas Gerwin und die Tänzerin Britta Schönbrunn die Klangkomposition „Contiguity“. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Rahmenprogramm.

Künstlergespräch – 7. April, 20 Uhr

Thomas Gerwin spricht mit dem Kurator Wolfgang Schliemann über seine Arbeit. Anschließend improvisieren die beiden Musiker mit Live-Elektronik (Thomas Gerwin) und Schlagwerk (Wolfgang Schliemann) gemeinsam.

„Welt am Draht“ – Konzert zur Finissage von “Soundscape No.11″  – 23. April, 17 Uhr

Das Zusammenspiel von Claudia Risch, Thorsten Bloedhorn und Thomas Gerwin unter dem Namen “Welt am Draht” folgt keinen festen Gesetzen. Manchmal gibt es verbale Absprachen vor dem Konzert, manchmal graphische oder situative Vorgaben. Ihre Musik ist geprägt von der sensiblen Freiheit jedes Einzelnen, dem Aufeinander-Hören und dem prozesshaften, gemeinsamen Erschaffen musikalischer Strukturen und Gebilde.

Öffnungszeiten der Ausstellung: 25. März 2017 – 23. April 2017; Di, Mi, Fr, Sa, So 11 – 17 Uhr, Do 11 – 19 Uhr

No responses yet

Jan 04 2016

Tanzperformance im Rahmen der Ausstellung “second nature”

_1030329 web

 

Farbe, ihre Energie und emotionale Wirkung sind ein durchgängiges Thema in den Arbeiten von Alexandra Deutsch. Ihre organischen Objekte aus geschöpftem Papier und Textil wirken lebendig und reagieren auf Bewegung und Berührung. So entstand im Laufe der Ausstellungszeit im Kunsthaus in Zusammenarbeit mit dem Klangkünstler Axel Schweppe, der Musikerin Christine Wörl sowie den Tänzern Liliana Torres und Tim Speckhardt eine Performance mit den Objekten. An drei Terminen können die Zuschauer den Dialog von Bewegung, Tanz und Musik unmittelbar erleben:

Freitag, 15. und 22. Januar 2016 um 20 Uhr und Sonntag, 24. Januar 2016, um 17 Uhr.

Hierzu lädt Sie das Kulturamt Wiesbaden  herzlich ein.

Der Eintritt ist frei.

No responses yet

Next »