Archive for the 'AusstellungsEröffnung' Category

Jul 02 2018

„hören | machen“

SoloKl_DE_HeinzBunse8h web

Klangobjekte und Installationen von Erwin Stache

Erwin Stache, Jahrgang 1960 und als freischaffender Musiker und Gerätebauer in der Nähe von Leipzig lebend, absolvierte neben seiner pianistischen Musikausbildung die Studienfächer Mathematik, Physik und Pädagogik. Die so erworbenen Kenntnisse, gepaart mit offenbar nicht versiegendem Ideenreichtum, haben ihm internationales Renommee als unverwechselbarer Erfinder von Musikmaschinen wie auch als Musiker und Vermittler – Klangkünstler im umfassenden Sinn – eingetragen. Das Kunsthaus zeigt eine aktuelle Auswahl seiner Arbeiten, aufgespannt zwischen autonomer und publikumsabhängiger Klangerzeugung.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 10. August, um 19 Uhr im Kunsthaus Wiesbaden, mit einer Performance von Erwin Stache. Der Kulturdezernent Axel Imholz begrüßt die Gäste, und Wolfgang Schliemann, Kurator der Ausstellung, wird die Arbeiten erläutern. Hierzu lädt das Kulturamt herzlich ein!

Die Ausstellung ist vom 11. August bis zum 30. September 2018 zu sehen.

Öffnungszeiten: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-19 Uhr

Rahmenprogramm

ATONOR – Konzert/Performance

18. August, 20 Uhr

ATONOR, ein junges Ensemble aus Leipziger und Berliner Künstlern, kreiert mit den Klangobjekten Erwin Staches Programme, die eine Mischung aus Experiment, Performance, Szene und Rhythmus darstellen.

Führungen

Führung mit dem Künstler Erwin Stache: Sonntag, 19. August und 23. September, jeweils 12 Uhr

Führungen mit Wolfgang Schliemann: Donnerstag, 30. August und 13. September, jeweils 18 Uhr

Führungen für Schulklassen, Kinder und Jugendliche: Anmeldung bitte unter bildende.kunst@wiesbaden.de

Künstlergespräch: Sonntag, 30. September, 12 Uhr, moderiert von Wolfgang Schliemann

Der Eintritt zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen im Kunsthaus ist frei.

Foto: Heinz Bunse

No responses yet

Mrz 26 2018

Die Besucher

Angela Schilling Miss_Missile©Roman Weis web

 

Sieben Künstlerinnen und Künstler aus dem Ruhrgebiet

Birgitta Weiss, Absolventin der ehemaligen Werkkunstschule Wiesbaden und lange im Ruhrgebiet beheimatet, bringt auf Einladung des Kunsthauses sieben Künstlerfreunde von dort in das Rhein-Main-Gebiet. Die unterschiedlichen Positionen von Gisbert Danberg, Engels & Kraemer, Christian Gode, Barbara Grosse, Uwe Siemens und Angela Schilling stehen in der Ausstellung gleichwertig und gleichberechtigt nebeneinander und bilden einen offenen Diskurs.

Die Ausstellung ist vom 14. April 2018 bis zum 17. Juni 2018 bei freiem Eintritt zu sehen.

Öffnungszeiten: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-19 Uhr

Rahmenprogramm

16. Mai

Die Caligari FilmBühne zeigt in Anwesenheit des Autors und Regisseurs Adolf Winkelmann zwei Filme:

17.30 Uhr JEDE MENGE KOHLE (D 1981, 102 min): Der junge Bergmann Katlewski entflieht seiner kleinbürgerlichen Existenz und verschwindet eines Tages in seinem Recklinghauser Stollen von der Bildfläche. Nach zwei Wochen taucht er kohlrabenschwarz und desorientiert in einem Schacht unter Dortmund wieder auf. Ein Kultfilm und eine der besten Komödien der 80er.

20 Uhr JUNGES LICHT (D 2016, 122 min): Der Film nach dem gleichnamigen Roman von Ralf Rothmann schildert das Ruhrgebiet in der Nachkriegszeit aus Sicht des 12-jährigen Arbeitersohns Julian Collien.

Caligari FilmBühne, Marktplatz 9

Eintritt: 7 € / ermäßigt 6 €

17. Mai, 19 Uhr

Vorstellung der Ausstellungsdokumentation

Lesung mit Orlando Klaus und Johannes Klaus aus Adolf Winkelmanns Roman „Winkelmanns Reise ins U“. Adolf Winkelmann ist anwesend.

Kunsthaus Wiesbaden

Der Eintritt ist frei

6. Mai und 3. Juni jeweils 11.30 Uhr

Führungen durch die Ausstellung mit der Kuratorin Birgitta Weiss

Kunsthaus Wiesbaden

Der Eintritt ist frei

No responses yet

Jan 29 2018

„IMAGINÄR – воображаемое“ mit Arbeiten von Roman R. Eichhorn

219 Blondine und Brünette, ÖlHartfaser, 70x50 cm

Der 1948 in der UdSSR geborene Roman R. Eichhorn studierte an der Kunsthochschule in Moskau und war Meisterschüler an der Staatlichen Kunstakademie Moskau. Seit 1991 lebt und arbeitet er in Wiesbaden. Neben der Malerei widmet er sich u.a. der Kunsterziehung und arbeitet als Autor.

Das Kunsthaus zeigt eine umfassende Ausstellung seiner Werke, in denen Familie, Tradition, Sehnsucht und Erinnerung genauso ihren Ausdruck finden wie seine alte und neue Heimat. Die oftmals mystisch anmutenden Figuren, Landschaften und Architekturen, denen der Betrachter in Eichhorns Werken begegnet, erzählen oft mit leisem Witz berührende Geschichten und laden ein zu Entdeckungsreisen durch imaginäre Bildwelten.

 

Die Ausstellung ist vom 17. Februar 2018 bis zum 25. März 2018 bei freiem Eintritt zu sehen. Öffnungszeiten: Di-So 11-17 Uhr, Do 11-19 Uhr

Rahmenprogramm:

Führungen mit Roman R. Eichhorn: Donnertag 22. Februar, 18 Uhr und Sonntag, 18. März, 11.30 Uhr

Führungen für Schulklassen: Anmeldung unter bildendekunst@wiesbaden.de

Finissage

Armin Nufer liest aus Roman R. Eichhorns Werkbiografie „Imagination als Öffnung“.

Sonntag, 25. März, 11.30 Uhr

No responses yet

Next »